Rechnungskauf
schnelle Lieferung
Versandkostenfrei ab 49 Euro
Hohe Expertise - empfohlen von Merkur
Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Feudi di San Gregorio Fiano di Avellino 2018
Feudi di San Gregorio Fiano di Avellino 2018
Der Fiano di Avellino von Feudi di San Gregorio ist in der Farbe strohgelb mit grünen Reflexen. In der Nase frische Blumen wie Kamille, gelber Pfirsich und Orange. Am Gaumen die typischen weichen Töne der Trauben werden durch lebendige...
Inhalt 0.75 Liter (18,27 € * / 1 Liter)
13,70 € *
Zum Produkt
Feudi di San Gregorio Aglianico DOCG Taurasi 2013
Feudi di San Gregorio Aglianico DOCG Taurasi 2013
In der Farbe tief Rubinrot. In der Nase Aromen von Brombeeren, Kirschen, Pflaumen und Schokolade. Am Gaumen stoffig, mit viel Frucht und dichtem und samtigen Tannin.
Inhalt 0.75 Liter (35,87 € * / 1 Liter)
26,90 € *
Zum Produkt
Feudi di San Gregorio Greco di Tufo DOCG 2018
Feudi di San Gregorio Greco di Tufo DOCG 2018
Beim Greco di Tufo von Feudi di San Gregorio ist der Duft intensiv und lang anhaltend. In der Nase frisches Obst. Im Geschmack stark mineralisch und man spürt die Säure, typisch für die Rebsorte Tufo. Weiche, balsamische Noten. Passt zu...
Inhalt 0.75 Liter (18,00 € * / 1 Liter)
13,50 € *
Zum Produkt

Produkte von Feudi di San Gregorio

Der Name der Kellerei bezieht sich auf die Contrada San Gregorio, die Hügellandschaft in der Nähe Avellinos, die einst zu den Ländereien des Heiligen Stuhls in Rom gehörte. Hier entlang der Via Appia, wo bereits die Römer Weinbau betrieben, haben die Päpste, allen voran Papst Gregor (590 - 604), auf ihren Anwesen, dem "Patrimonium Sancti Petri" und mit ihren Bauten Spuren in Landschaft und Tradition hinterlassen. In dieser historischen Gegend schufen die Familien Capaldo und Ercolino 1986 die Kellerei Feudi di San Gregorio. Obwohl seit Jahrtausenden Reben auf diesen Hügeln angepflanzt werden, ist die Erstellung neuer und moderner Anlagen zeitaufwendig und anspruchsvoll. Die Hänge sind teilweise steil, starke Regenfälle führen immer wieder zu Murenabgängen, in heißen Sommern wird der ausgetrocknete Boden leicht von heftigen Gewittern weg gespült.

Die Sicherung der Weinberge durch aufwendige Dreinagen ist daher besonders wichtig, es können Jahre vergehen, bis ein Grundstück endlich bestockt werden kann. Aber wie so oft im Weinbau, sind es auch hier die anspruchsvollen Bedingungen, die letzten Endes besondere Resultate erbringen. Unter der Leitung des Önologen Mario Ercolino entstehen seit einigen Jahren erstaunliche Weine, und die Qualität scheint mit jedem Jahrgang noch weiter zu steigen. Dabei stützt sich die Kellerei nicht etwa auf die hinlänglich bekannten internationalen Sorten, sondert arbeitet zum größten Teil mit lokalen Arten wie den roten Sorten Aglianico und Piedirosso, oder den weißen Fiano, Greco und Falanghina.

Inzwischen stehen über 100 Hektar des 200 Hektar großen Besitzes unter Reben, die Jahresproduktion beträgt etwa eine Million Flaschen. Das Sortiment ist aufgeteilt in drei Linien, "I Classici", "Le Vigne" und "Selezione Feudi". Die Basislinie versammelt die typischen Erzeugnisse wie etwa Taurasi und Greco di Tufo, in der Linie "Le Vigne". Dort finden sich ausgesuchte Lagenweine, etwa die Spätlese Cutizzi oder der eindrucksvolle Taurasi Risera. Die fünf Weine aus der Spitzenlinie "Le Vigne" stellen einen bis heute in Süditalien selten erreichten qualitativen Höhepunkt in der Weinbereitung dar und belegen eindrucksvoll das Potential der autochthonen Rebsorten.

Zuletzt angesehen