Rechnungskauf
schnelle Lieferung
Versandkostenfrei ab 49 Euro
Hohe Expertise - empfohlen von Merkur
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Rossj Bass Gaja Chardonnay DOP 2018
Rossj Bass Gaja Chardonnay DOP 2018
Angelo Gaja ist das Weingut mit den meisten Auszeichnungen auf dem gesamten Erdball. Im Jahr 1961 hat der damals erst 21-jährige Angelo das Familienunternehmen übernommen und seither den Weinbau in Italien grundlegend verändert....
Inhalt 0.75 Liter (105,33 € * / 1 Liter)
79,00 € *
Zum Produkt

Produkte von Angelo Gaja

Angelo Gaja ist international gewiss der bekannteste italienische Weingutsbesitzer. Wiederholt wurde er von "Decanter" und "Winespectator" als "Man of the Year" ausgezeichnet. Ohne ihn würde das Piemont, insbesondere die "Langhe", heute wohl nur halb so viel Renommee haben. Angelo Gaja ist eine glückliche Mischung aus Weinmacher und Manager. Keiner tritt so eloquent in der Öffentlichkeit auf wie er, kein anderer in Italien kann es sich erlauben, seine Gewächse so teuer zu verkaufen, aber auch kein anderes Weingut zeigt eine so große Beständigkeit an Spitzenweinen.

Angelo Gaja (nicht zu vergessen sein langjähriger Kellermeister Guido Rivella) ist der Vater der neuen Spitzenweine aus dem Piemont. Er begann als erster seine Weine von übermäßiger, rauher Tanninfracht zu befreien, machte sie zugänglicher und gab ihnen einen raffinierten Schliff. Gajas Vorbild waren die anspruchsvollen und international erfolgreichen Weine aus Bordeaux und Kalifornien. Die Eigenheiten des Piemont möchte er in seinen Weinen aber trotzdem nie vermissen, er setzt auf Terroir. Um die Weine geschmeidiger zu machen, verwendet Gaja bereits seit den siebziger Jahren das Barrique. Heute kauft er das Eichenholz in Frankreich an, lagert es anschließend in Barbaresco und läßt es unter seinen Anleitungen von einem italienischen Faßbauer verarbeiten. Bei der Vinifikation hingegen setzt er auf Tradition mit Maischestandzeiten von rund zwei Wochen.

Angelo Gaja war ebenso der Pionier der Einzellagen. Bereits Anfang der siebziger Jahre kamen die Trauben der drei Spitzenlagen Sorì San Lorenzo, Sorì Tildin und Costa Russi gesondert in den Keller und auf die Flasche. San Lorenzo und Tildin sind heute Kultweine. Nach den großen Erfolgen mit seinen Barbaresco trieb es Gaja zu neuen Herausforderungen und er begann mit internationalen Rebsorten zu arbeiten. Er pflanzte Chardonnay (Gaia & Rey, Rossj-Bass), Sauvignon (Alteni di Brassica) und Cabernet (Darmagi) und hatte mit den Weinen - wie könnte es anders sein - prompt überragenden Erfolg. Der nächste Schritt galt dem Barolo. 1988 erwarb Gaja einen großen Weinberg in Serralunga. 1989 kam davon der erste Barolo, ,"Sperss" genannt, auf den Markt. 1995 schließlich kaufte er ein Weingut in der Barolo-Gemeinde La Morra. Der Betrieb wurde "Gromis" genannt, der Barolo "Conteisa Cerequio" getauft. Die Spitzenweine von Gaja haben ihren Preis und zählen zu den teuersten Italiens. Die Weine aus der einfacheren Linie "Cremes" (Dolcetto), "Sitorey" (Barbera) und "Sito Moresco" (Nebbiolo, Merlot, Barbera) sind eine preiswerte Alternative zu den Top-Weinen. Sie sind perfekt gemacht und ausgewogen, so wie man sich das von Gaja - Weinen erwartet.

Zuletzt angesehen